Fragen an unsere Headgreenkeeperin Corinne Amiet

Warum wird aerifiziert (belüftet)?

Pflanzen atmen auch über ihr Wurzelsystem. Aus diesem Grund werden unsere Grüns 2 bis 3 mal im Jahr aerifiziert (belüftet).
Beim Aerifizieren werden im Hauptwurzelhorizont 7 bis 16 cm tiefe „Cores“ (Bohrkerne) mit sogenannten Hohlspoons ausgestochen. Je nach Spoonsstärke enstehen somit bis zu 400 Löcher/m². Die Cores werden mit einem Sammler (Core-Harvester) aufgenommen. Danach wird mit einem Besander gewaschener, hydroklassierter Quarzsand, Körnung 0,5 bis 1,5 mm aufgebracht. Da sich die Löcher nur mit trockenem Sand befüllen lassen, kann diese Maßnahme nur bei geeigneter Witterung durchgeführt werden. Bei zu großer Hitze besteht Verbrennungsgefahr.

Mit einem Netz werden die Löcher durch „einschleppen“ des Sandes verfüllt. Am nächsten Tag werden die Grüns im feuchten Zustand gewalzt und mit feinem Sand "getopdressed". Dadurch ensteht eine ebene Fläche.

Beim Aerifizieren ist eine gute Vorbereitung, Organisation und Logistik wichtig. Sieben Mitarbeiter arbeiten im Schichtbetrieb ca. 2 Tage a 12 Stunden und bewegen dabei bis zu 90 Tonnen Material.

Da nach dem Aerifizieren ca. drei Tage nur eingeschränkt gemäht werden kann, ensteht der Eindruck, die Löcher wären nicht richtig mit Sand verfüllt. Es ist jedoch ausschließlich der Graswuchs, der zu diesen Unebenheiten führt.

Durch die Maßnahme wird u.a. die Wasserführung optimiert, sowie ein verbesserter Raum für das Wurzelwachstum geschaffen.

Wieso verticutieren wir?

Verticutieren hat zum Ziel, den Filz an der Bodenoberfläche zu beseitigen.

Filz ist in der Regel eine dunkelbraune, scharf abgesetzte Schicht aus nicht abgebautem, organischem Material. Sie besteht aus lebenden und toten Wurzeln, Ausläufern und Resten von Schnittgut wie Blatt- und Stängelteilen. Filz hat, wie oft missverstanden, nichts mit Moos zu tun.

Rasenfilz ist also organisches Material, das sich verstärkt auf abgemagerten, biologisch schwach aktiven Böden (z. B. Golfgrün) bildet. Diese Filzschicht wirkt bei Regen wie ein Schwamm (1cm/m2 Filz bindet 20l Wasser) was zur Folge hat, dass die unteren Bodenschichten nicht durchfeuchtet werden. Das Wasser und der Dünger bleiben somit in dieser oberen Schicht hängen.

- > weiche Grüns - > Wurzeln verflachen - > nicht scherfest - > nicht belastbar - > nicht resistent gegen Krankheiten - > anaerobe Verhältnisse - > Trockenstellen.

Durch rotierende Messer wird das organische Material vertikal durchschnitten und anschließend entfernt, um die Filzbildung zu minimieren.

Anschließend wird die Fläche mit feinem, gewaschenem, hydroklassierten Quarzsand (Körnung 0,3-0,7mm) besandet (Topdressing).

Soweit es die Witterung zulässt, wird während der Hauptwachstumsphase auf den Grüns und Vorgrüns im vierzehntägigen Rhythmus verticutiert.

Auch auf den Tees und Fairways ist diese Maßnahme erforderlich. Auf den Tees sollte ein bis zweimal pro Jahr und auf den Fairways einmal pro Jahr verticutiert werden. Aus wirtschaftlichen Gründen wird das Verticutieren der Fairways an eine Fremdfirma vergeben.

Was wird unter Vertidrainieren verstanden?

Beim Vertidrainieren geht es um die Bearbeitung der tieferen Schichten. Es wird mit sog. Vollmeißeln gearbeitet. Hierfür gibt es verschiedene Stärken und Längen. Am häufigsten kommen 40 cm lange Vollmeißel zum Einsatz, welche den Boden beim Einstechen verdrängen und kein Material nach oben befördern. Der Meißel hebelt - je nach Hubeinstellung - beim Wiederausstechen den Boden etwas an. Dies führt zu einem vergrößerten Hohlraum im Boden.

Da diese Maschine leicht schräg einsticht, ist das Verfüllen der Löcher mit Sand nahezu unmöglich. Diese Maßnahme wird im Herbst durchgeführt. Die Löcher bleiben offen, damit im Winter die Frostgare dem Boden zu Gute kommt. Frostgare ist die Bezeichnung für eine Bodenstruktur, die in feinkörnigen Böden durch Frosteinwirkung entsteht. Durch das Gefrieren dehnt sich das Wasser aus und es entstehen kleine mit Wasser gefüllte Risse und Kapillaren (Frostsprengung). Dadurch zerfallen die Bodenteile in kleinere Einheiten. Diese Maßnahme wird einmal jährlich auf allen verdichteten Spielflächen durchgeführt.

Wieviele Bäume haben wir?

Alleine im Spielbereich (Fairway und Semirough) haben wir ca. 750 Bäume, die jede Woche mit dem Freischneider (Handarbeit) ausgemäht werden.

Wieviel Meter Bunkerkanten müssen gepflegt werden?

Jede Woche werden 2.300 Meter Bunkerkanten mit der Hand gemäht und nachgearbeitet.

Wieviele Mitarbeiter hat das Greenkeeping?

Unser Team setzt sich außer mir, aus weiteren 8 Greenkeepern und Platzarbeitern zusammen.

Gibt es einen Pflegeplan?

Selbstverständlich! Wir haben diesen sogar auf der Homepage veröffentlicht.

Sie haben noch Fragen? Gerne stehe ich Ihnen hierfür zur Verfügung. Damit alle Mitglieder von Ihren Fragen profitieren können, bitten wir Sie, diese per Email an Corinne Amiet zu richten. Wir werden diese im Greenkeepers Corner veröffentlichen.

Ihre
Corinne Amiet

Aerifizieren
Löcher und Cores
Sammeln der Cores
Sanden
Sand einschleppen
Ergebnis des Aerifizierens
Vertikutiereinheit (Messer)
Topdressing
Vertidrainieren
Vertidrainiereinheit